GUTTMANN UND GRAU – historische recherchen und kommunikation

Blog

KunstCaching

Ein neues Format, das spielerisch Kunst und Kultur einer Stadt nahe bringt

KunstCaching ist eine digitale Schatzsuche im Zeichen von Kunst, Kultur und lokaler Geschichte. Ziel ist es, ein neues, breites Publikum für Kunst und Kultur zu begeistern.

KunstCaching funktioniert ähnlich wie Geocaching, doch begeben sich die Spieler*innen hier nicht in der Natur, sondern in der Stadt auf die Suche, und die Schätze sind Videos von darstellenden Künstler*innen.

Außerdem lernen die Teilnehmenden Kultureinrichtungen der Stadt kennen. In ihrer Nähe sind jeweils QR-Codes versteckt, die mit Hilfe von kleinen Rätseln und Spielen gefunden werden. Ein Smartphone sowie mobile Internetverbindung, mehr braucht es nicht, um beim KunstCaching mitzumachen.

Das erste KunstCaching Projekt startete im Herbst 2021 in Stuttgart. Seit dem 1. November 2022 gibt es KunstCaching in Karlsruhe.

Erfunden hat das KunstCaching der Pantomime Pablo Zibes. Während der durch die Corona-Pandemie erzwungenen Bühnen-Abstinenz suchte er nach neuen künstlerischen Wegen und Konzepten: „Denn ohne Kunst und Kultur wird´s still.“

Hier gehts zum KunstCaching:

https://www.kunstcaching.de/

 

Unterwegs: Schwarzwaldtour des GGP-Teams im Sommer 2022

Das Team von GUTTMANN GRAU UND PARTNER war im Sommer 2022 zwei Tage bei herrlichem Wetter und guter Stimmung im Südschwarzwald unterwegs. Höhepunkte des ersten Tages waren die Wanderung zum märchenhaften und kühlen Krai Woog Gumpen und der Besuch des Bürstenbinder- und Waldmuseums mit einer Führung durch den hochbetagten Ibacher Bürstenbinder Werner Schmid.

Milde Sommernächste erlaubten es uns, sogar auf 1.000m Höhe bis lange in die Nacht bei schönen Gesprächen draußen zu sitzen.

Zum Abschluss brauchte es noch eine richtig gute Teamleistung: Im Elztalmuseum in Waldkirch ging es darum, das Geheimnis der verschwundenen Brosche zu lösen. Ein Rätsel-Krimi, den zwei Mitarbeiter von GUTTMANN GRAU UND PARTNER für das Museum konzipiert hatten. Natürlich wurde den anderen nichts verraten, und das Team schaffte es, die Brosche wieder zu beschaffen. Mit großem Spaß!

Rätseltour durchs Elztalmusem ab dem 18.7.2021 zu buchen!

Wer kann das Rätsel um die verschwundene Brosche der Kaiserin lösen?

Am 30. September im Jahr 1880 besuchte Kaiserin Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach anlässlich ihres 69. Geburtstags das Hotel St. Margarethen in Waldkirch. Heute befindet sich in diesem Gebäude das Elztalmusem mit seiner einzigartigen Orgelsammlung, den "Tal-Geschichten" und interessanten Wechselausstellungen. Und hier beginnt die Fiktion des Spiels: Die Kaiserin verliert ihre wertvolle Lieblingsbrosche – oder wurde sie ihr sogar gestohlen? Das Hausmädchen Theres und der Knecht Gustav geraten in Verdacht und holen die Besucher zur Hilfe.

Guttmann Grau und Partner konzipierten gemeinsam mit den Verantwortlichen die Rätseltour, die an die populären "Exit Games" angelehnt ist. Eine besonders wichtige Anforderung war es, dass sich die Besucher in Zeiten der Pandemie selbstständig durchs Museum bewegen können. Ein Koffer mit hilfreichen Gegenständen hilft Ihnen das Rätsel zu lösen.

Ab dem 18.7.21 können "Einsteiger" (Familien mit Kindern ab acht Jahren) und "Fortgeschrittene" (Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren) die Rätseltour buchen.

1,5 bis 2 Stunden sollten die Rätselfreunde einplanen.

Die vorherige Anmeldung ist erforderlich, unter:

Tel. 07681/ 478530 oder info@elztalmuseum.de

Presse

 

 

27. März 1923 Gründung des Badischen Gemeinde-Versicherungs-Verbands

Am 27. März 1923 trafen sich die Bürgermeister der acht Gemeinden Bretten, Bruchsal, Eberbach, Heidelberg, Karlsruhe, Kehl sowie Mannheim und Pforzheim in Mannheim und gründeten den kommunalen Feuerversicherungsverband Baden. Gedacht als Selbsthilfeorganisation für die badischen Gemeinden, die durch die Hyperinflation die Beiträge für die privaten Versicherungen nicht mehr finanzieren konnten. Noch im selben Jahr beschloss der Vorstand den Sitz nach Karlsruhe zu verlegen und die Umbenennung in: Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband, kurz BGVV oder später BGV.

2023 kann der BGV damit auf eine hundertjährige Geschichte zurückblicken und hat Guttmann Grau und Partner damit beauftragt eine Jubiläumschronik zu recherchieren und zu schreiben.

22. März Weltwassertag

 

 

Seit dem Jahr 1993 findet jährlich am 22. März der #Weltwassertag statt. Jedes Jahr steht er unter einem anderen Motto. Für das Jahr 2021 lautet dieses: Wasser schützen.

Der Weltwassertag soll dazu beitragen, die Öffentlichkeit für die wertvolle Ressource Wasser und den Umgang damit zu sensibilisieren. Vor allem der Zugang zu Trinkwasser ist für große Teile der Weltbevölkerung nicht selbstverständlich.

Die Stadtwerke Ettlingen und Karlsruhe beteiligen sich an der Kampagne „trinkfair – Wasser aus dem Hahn“, um darauf hinzuweisen, dass Trinkwasser ein wertvolles und gut kontrolliertes Lebensmittel ist.

Guttmann Grau und Partner schrieben anlässlich von 150 Jahren kommunale Wasserversorgung die Festschrift für die Stadtwerke Ettlingen.

250 Jahre öffentlicher Leihverkehr

 

Im Jahr 2021 kann die Badische Landesbibliothek Karlsruhe auf 250 Jahre öffentlichen Leihverkehr zurückblicken.

Denn am 31. Dezember 1770 erließ Markgraf Karl Friedrich von Baden (1728–1811) eine erste Benutzungsordnung für seine Hofbibliothek.

 

Virtueller Vortrag von Dr. Ludger Syré.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Guttmann Grau und Partner gratulieren Bardusch im Jahr 2021 zum 150. Firmengeburtstag und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Der GUTTMANN UND GRAU - BLOG

Künftig wollen wir Ihnen an dieser Stelle regelmäßig Interessantes aus dem Bereich Geschichte und von unserer Arbeit berichten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!